www.npd-nordhessen.de - NPD Unterbezirk-Nordhessen

21.08.2007

Lesezeit: etwa 1 Minute

VDO in Karben soll Arbeitsplätze erhalten!

Bericht
Mit einem dringenden Antrag will die NPD-Fraktion im Wetterauer Kreistag am kommenden Mittwoch den Kreisausschuss und insbesondere Landrat Gnadl verpflichten, alles erdenklich mögliche zu unternehmen, um die Arbeitsplätze und den Standort Karben bei der VDO zu erhalten.

Die NPD befürchtet, dass nach dem Verkauf des Autozulieferers Siemens VDO an Continental mit einer drastischen Anzahl von Kündigungen sondern sogar mit der Schließung des Standortes in Karben und einer Produktionsverlagerung in Billiglohnländer gerechnet werden muss.

Nach Mitteilung der NPD-Kreistagsfraktion habe Conti-Vorstandschef Manfred Wennemer einen Stellenabbau - also Entlassungen - nicht ausgeschlossen. Die IG-Metall rechne sogar mit bis zu 7.000 Entlassungen.

Der Wetteraukreis, so NPD-Chef Volker Sachs, müsse alles erdenklich Mögliche unternehmen, um einen Stellenabbau oder sogar eine Verlagerung des Betriebssitzes Karben in Billiglohnländer zu verhindern. Entlassungen bei der VDO Karben würden für jeden Einzelnen und seine Familien katastrophale Folgen haben. Eine Werksschließung würde gerade für den industrieschwachen Wetteraukreises nicht gutzumachende Schäden, die sich auf alle Bereiche auswirken würden, bedeuten.

Die NPD will daher den Kreisausschuss verpflichten, unverzüglich mit dem Vorstand der Continental AG in Verbindung zu treten, sich für den Erhalt sämtlicher Arbeitsstellen und dem Standort Karben auszusprechen sowie von der Continental AG hierfür verbindliche Zusagen zu fordern.

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: